Leitfaden

Fernwärme / Fernkälte

 
 

Zweck und Motivation
Fernwärme ermöglicht die Nutzung von Abwärme sowie den Einsatz von erneuerbaren Energien und gewinnt deshalb zunehmend an Bedeutung. Fernwärmenetze sind in den letzten Jahren gewachsen, ebenso hat ihre Bedeutung im Zusammenhang mit der Energiestrategie 2050 zugenommen.

Es besteht in der Schweiz ein Handlungsbedarf im Segment thermische Energieübertragung für die Zusammenstellung von allgemein anerkannten Abläufen, Regeln und Normen. Im Leitfaden „Fernwärme/Fernkälte” werden für alle Beteiligten eines Fernwärmeprojektes der Ablauf und die Qualitätsanforderungen beschrieben. Den Initianten, Bauherren und Ingenieurbüros sowie der Branche dient der Leitfaden als eine verlässliche Richtschnur bei der Realisierung
von Fernwärmeprojekten.

Grundsätzlich wird im Dokument aufgezeigt, wer bei welchem Punkt in der ganzen Kette die Kontrollen durchzuführen bzw. die Verantwortung zu übernehmen hat. Der Leitfaden basiert auf  Erfahrungsdaten und soll dazu beitragen, dass neue Fernwärmenetze effizient und ökonomisch ausgeführt
und betrieben werden können.

Zielpublikum

  • Initianten, Investoren und Bauherren von Fernwärmeversorgungen
  • Heizungsingenieure und -planer
  • Tiefbauingenieure und im Rohrleitungsbau tätige Fachpersonen
  • Kaderleute in Planungsfirmen für Heizungen, Haustechnik und Tiefbau
  • Mitarbeiter von Heizungsfirmen
  • Betreiber von Fernwärmenetzen

Arbeitsgemeinschaft
Der Leitfaden „Fernwärme/Fernkälte” wurde von einer Projektgruppe des „Verband Fernwärme Schweiz” (VFS)
erarbeitet und vom Bundesamt für Energie BFE, Mühlestrasse 4, CH–3063 Ittigen, mitfinanziert. 

Projektteam des Verbandes Fernwärme Schweiz

Walter Böhlen, Projektleiter Verband Fernwärme Schweiz
Gerhard Oppermann, Beratung für Energiewirtschaft, Liestal
Othmar Arnold, Durena AG die Energie-Ingenieure, Lenzburg
Joachim Ködel, HSLU Hochschule Luzern
Marcel Büchler et al, Fernwärme Zürich
Martin Jutzeler et al, Energie Wasser Bern

Inhalt
Der Leitfaden umfasst folgende Kapitel
Kapitel 1 - Allgemeines
Kapitel 2 - Fernwärme/Fernkälte - Langfristziele
Kapitel 3 - Fernwärmeumfeld
Kapitel 4 - Gebietsentwicklung
Kapitel 5 - Marketing und Kunden
Kapitel 6 - Projektablauf
Kapitel 7 - Technik und Wirtschaftlichkeit
Kapitel 8 - Betrieb
Kapitel 9 - Rechtsfragen
Kapitel 10 - Praxisbeispiele

Für den Inhalt sind alleine die Autoren verantwortlich.

Autoren

  • Gerhard Oppermann, Beratung für Energiewirtschaft, Liestal (Kapitel 2, 3, 6)
  • Othmar Arnold , Durena AG die Energie-Ingenieure, Lenzburg (Kapitel 7)
  • Joachim Ködel, HSLU Hochschule Luzern (Kapitel 4, 5, 10)
  • Marcel Büchler et al, Fernwärme Zürich (Kapitel 8)
  • Martin Jutzeler et al, Energie Wasser Bern (Kapitel 1, 8, 9)

Verantwortlichkeiten und Anwendungen
Die Inhalte des Leitfadens Fernwärme wurden auf der Basis der Erfahrungen der Autoren und unter Verwendung der zitierten Fachliteratur aufgearbeitet. Obwohl die Informationen nach bestem Wissen aufgearbeitet wurden, wird für deren Anwendung keine Haftung übernommen. Der Leitfaden soll als Basis für die Aus- und Weiterbildung dienen und regelmässig aktualisiert werden. Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge werden gerne entgegengenommen.

Verband Fernwärme Schweiz

Geschäftsführer

Andreas Hurni
p.A. Ryser Ingenieure AG
Engestrasse 9
Postfach
3001 Bern
Tel. +41 31 560 03 90
E-Mail

Sekretariat

Silvie Laville
p.A. Ryser Ingenieure AG 
Engestrasse 9 
Postfach 
3001 Bern 
Tel. +41 31 560 03 90 
E-Mail

Präsident

Thierry Burkart
Nationalrat
Voser Rechtsanwälte KlG  
Stadtturmstrasse 19 
5400 Baden
Tel. +41 56 203 10 20
E-Mail