Was ist Fernwärme
 
 

Wärmespeicher

13.02.2014

Bestehende Wärmespeicher effizient nutzen

Ein Pilotprojekt in der Stadt Zürich will prüfen, ob das Stromsystem durch die Anbindung von Wärmespeichern mehr Flexibilität und Effizienz erhält. Als Wärmespeicher dient dabei die bestehende Gebäudemasse, die als Puffer im Stromsystem genutzt werden soll.

Das Pilotprojekt «WarmUp2» wird untersuchen, inwiefern bereits bestehende Wärmeerzeugungsanlagen in Kombination mit Gebäuden als Wärmespeicher eine flexible Zusatznutzung zulassen. Dazu werden zehn Wärmepumpen in der Stadt Zürich zu einem Pool verbunden und zusammen mit den Gebäuden als Wärmespeicher betrieben. Dabei soll die Flexibilität dieser Anlagen für bestimmte Anwendungen im Stromsystem nutzbar gemacht werden.

Ziel des Projektes ist, Erfahrungen zu sammeln, einerseits mit der Einbindung solcher Wärmeerzeugungsanlagen in einen gemeinsamen Anlagenpool und andererseits mit der Abwicklung von Vorgängen, die für verschiedene Anwendungen erforderlich sind. Zudem soll das Potenzial zur Ertragssteigerung bzw. Kostenreduktion der einzelnen Anwendungen analysiert werden. Die Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt sollen einen Beitrag zur effizienten Integration der erneuerbaren Energien leisten. Das Projekt läuft bis Ende 2015.

Verband Fernwärme Schweiz

Geschäftsführer

Andreas Hurni
p.A. Ryser Ingenieure AG
Engestrasse 9
Postfach
3001 Bern
Tel. +41 31 560 03 90
E-Mail

Sekretariat / Finanzen

Larissa Kämpf 
Römerweg 2
5443 Niederrohrdorf
Tel. +41 56 534 40 02
E-Mail

Präsident

Thierry Burkart
Nationalrat
Voser Rechtsanwälte KlG  
Stadtturmstrasse 19 
5400 Baden
Tel. +41 56 203 10 20
E-Mail