Was ist Fernwärme
 
 

Erneuerbare Energien Stadt setzt bei Wärme auf erneuerbare Energien

17.09.2014

Mit dem neuen Richtplan Energie, der am 1. November 2014 in Kraft tritt, setzt sich die Stadt Bern bei der Wärmeerzeugung ambitionierte Ziele.

Mit dem neuen Richtplan Energie, der am 1. November 2014 in Kraft tritt, setzt sich die Stadt Bern bei der Wärmeerzeugung ambitionierte Ziele. So soll im Jahr 2035 auf Stadtberner Gebiet 70 Prozent der Wärme aus erneuerbaren Energieträgern stammen. Heute wird die Luft und das Wasser in Gebäuden auf Gebiet der Stadt Bern noch zu über 90 Prozent mit fossilen Energieträgern wie Öl und Gas erwärmt.

Der Richtplan deckt einen Planungshorizont von zwanzig Jahren ab und gibt die Leitplanken für die städtische Energieversorgung (Strom und Wärme) vor. Er wird schrittweise mit einer Reihe von Massnahmen umgesetzt. Sie zeigen auf, wie die gesetzten Ziele erreicht werden können. Zu den Massnahmen zählen unter anderem Gebäudesanierungen, die Realisierung von dezentralen Wärme- und Kälteverbunden oder die Erweiterung des Fernwärmenetzes ab der Energiezentrale Forsthaus.

Eine Besonderheit ist, dass der Plan für sämtliche Liegenschaften im Besitz der öffentlichen Hand in Bern verbindlich sein wird. Nicht nur die Stadt, sondern auch der Kanton und der Bund haben sich verpflichtet, die Ziele des Richtplans einzuhalten und Bauvorhaben mit dem städtischen Amt für Umweltschutz zu koordinieren.

Verband Fernwärme Schweiz

Geschäftsführer

Andreas Hurni
p.A. Ryser Ingenieure AG
Engestrasse 9
Postfach
3001 Bern
Tel. +41 31 560 03 90
E-Mail

Sekretariat / Finanzen

Larissa Kämpf 
Römerweg 2
5443 Niederrohrdorf
Tel. +41 56 534 40 02
E-Mail

Präsident

Thierry Burkart
Nationalrat
Voser Rechtsanwälte KlG  
Stadtturmstrasse 19 
5400 Baden
Tel. +41 56 203 10 20
E-Mail