Was ist Fernwärme
 
 

PostParc am Bahnhof Bern

14.10.2014

Der PostParc am Bahnhof Bern produziert Kälte und heizt ausschliesslich mit Abwärme

Wie andere Gebäude im Stadtzentrum wird auch der PostParc an den Kälteverbund Bahnhof Bern angeschlossen. Er wird dabei nicht in erster Linie Kaltwasser beziehen, sondern vielmehr selbst produzieren und einen Teil davon in den Verbund einspeisen. Die Abwärme aus der Kaltwasserproduktion kann im Winter genutzt werden, um den gesamten PostParc zu heizen.

Die Kälteproduktion im Winter und die Einspeisung in den Kälteverbund Bahnhof Bern ist sinnvoll, weil dadurch Rechenzentren, Kühlareale der Uni Bern und andere publikums-intensive Räume mit ausreichend Kälte versorgt werden können. Die Abwärme aus den neuen Anlagen wird der ganze PostParc während des Winters mit Warmwasser versorgt können.

Der Kälteverbund Bahnhof Bern wurde 1999 gegründet und versorgt seit jeher das Bahnhofsareal, die Uni Bern sowie zahlreiche weitere Gebäude mit Kälte. Betreiber der Anlagen und Vertragspartner der Abnehmer ist Energie Wasser Bern (EWB).

Martin Bretscher von der EWB beschreibt den Kälteverbund als eine – inbesondere im Sommer – sehr ökologische Lösung. Die Kältemaschine wird mit Fernwärme betrieben, die im Sommer nicht zum Heizen benötigt wird. Der ökologische Schwachpunkt war bisher jedoch die Kälteproduktion im Winter, denn die dabei entstehende Abwärme blieb ungenutzt. Mit dem Anschluss von PostParc und Burgerspittel konnte dieser Schwachpunkt behoben und damit eine neue Effizienzstufe erreicht werden.

Verband Fernwärme Schweiz

Geschäftsführer

Andreas Hurni
p.A. Ryser Ingenieure AG
Engestrasse 9
Postfach
3001 Bern
Tel. +41 31 560 03 90
E-Mail

Sekretariat / Finanzen

Larissa Kämpf 
Römerweg 2
5443 Niederrohrdorf
Tel. +41 56 534 40 02
E-Mail

Präsident

Thierry Burkart
Nationalrat
Voser Rechtsanwälte KlG  
Stadtturmstrasse 19 
5400 Baden
Tel. +41 56 203 10 20
E-Mail